www.GREEN-IGUANA.net

Grüne Leguane im Terrarium  - Haltung und Wissenswertes zum Grünen Leguan  lat. Iguana-Iguana

| Kontakt & Email | Fragen & Hinweise | Gästebuch | Link-ListeGreen-Iguana.net zu Ihren Favoriten ? |

Verbreitung | Verhalten | Körper | Organe | Arten | Terrarium | Ernährung | Krankheit | Forum | Fotos |

Klassifizierung - Iguana
 
Bild: Echsen / Iguanidae / Leguane

Klassifizierung

Grüner Leguan

Mensch Douglas Tanne

Klasse

Reptilia

Mammalia

Gymnosperae

Ordnung

Squamata

Primata

Coniferales

Unterordnung

Sauria

 -

 -

Familie

Iguanidae

Hominidae

Pinaceae

Gattung

Iguana

Homo

Pseudotsuga

Art

iguana

sapiens

taxifolia

 

Iguanidae

Zur Familie der Iguanidae gehören alle Echsen die im deutschen Sprachraum landläufig als Leguane bezeichnet werden. Diese Familie unterteilt sich in acht verschiedene Unterarten, die sich zwar in der Form und Farbe unterscheiden, aber alle noch deutlich als Leguane zu erkennen sind.

Sie besitzen also alle die typischen Leguanmerkmale, so verfügen sie zum Beispiel über einen geschuppten Körper und einen langen Schwanz. Ihre Gliedmaßen haben eine gute Strukturierung und jeweils fünf Finger mit Krallen an jeder Hand und Fuß, außerdem haben sie ein bewegliches Augenlid.

Die Gattung Iguana, von der der Grüne Leguan abstammt, hebt sich vom Rest der Leguan Familie ab. 
Außer dem Grünen Leguan sind auch noch andere Gattungen von Leguanen im Tierhandel und Börsen erhältlich
, welche zunehmend von vielen erfahrenen Reptilienfreunden im Terrarium gehalten werden. 
Da diese Seiten sich eigentlich speziell mit dem Grünen Leguan beschäftigen, werden die anderen Leguan Gattungen hier nur andeutungsweise beschrieben und mit weiterführenden Links versehen.

Die Systematik - es wird in 8 rezente und 3 ausgestorbene Leguangattungen unterschieden. 
Die Systematik der Familie ist seit 1989 häufigen Änderungen unterworfen. Zu dieser Zeit teilten die Herpetologen Frost und Etheridge die große Familie in eine Reihe von kleineren Familien, die zuvor den Status von Unterfamilien hatten.

Armandisaurus
(Fossil - Ausgestorben)

(?) Iguana (extinct)

Lapitiguana
(Fossil - Ausgestorben)

Gigant Iguana (extinct)

Pumila
(Fossil - Ausgestorben)

(Dwarf?) Iguana  (extinct)

Meerechse 
(Amblyrhynchus cristatus)

Galapagos Marine Iguana

Galapagos Marine Iguana

Gattungsbeschreibung

Chuckwallas (Sauromalus)

Chuckwalla

Chuckwalla

Fidschileguane (Brachylophus)

Fidji Iguana

Fidji Iguana

Grüne Leguane (Iguana)

Green Iguana

Green Iguana

Drusenköpfe (Conolophus)

Galapagos Land Iguana

Galapagos Land Iguana

Schwarzleguane (Ctenosaura)

Black Iguana

Black Iguana

Wirtelschwanzleguane (Cyclura)

Rock Iguana

Rock Iguana

Wüstenleguan (Dipsosaurus dorsalis)

Desert Iguana

Desert Iguana

 


1. Iguanidae Gattung: Amblyrhynchus - Die Meerechse

Amblyrhynchus (eine Art, cristatus) ist der Galapagos-Leguan. Der Galapagos Marine Iguana lebt auf allen Galapagos Inseln im Pazifischen Ozean, rund 1000 km westlich von Ecuador in Südamerika.
Man findet Ihn am Wasser, meist an Felsküsten, aber auch in Mangrovenbeständen und Stränden. 

Als einzige heute lebende Echse lebt die hochspezialisierte Meerechse von Nahrung aus dem Meer.
Die Galapagos Meerechsen verbringt sehr viel Zeit im 18°C kalten Ozean wenn Sie Ihre bevorzugte Nahrung abweiden, Seegras und Algen, da auf den kahlen Vulkanfelsen der Galapagosinseln Nahrung sehr knapp ist. Dabei tauchen Sie bis 20m tief und können bis zu einer Stunde unter Wasser bleiben, denn die Meerechsen sind in der Lage, ihren Kreislauf so zu beeinflussen, dass er auf kleinster Sparflamme läuft indem Sie ihren Herzschlag verlangsamen. Während des Tauchgangs fressen sie so schnell sie können, denn sie verlieren dabei ständig die als Wechselwarmes Tier benötigte Wärme. Wenn sie auftauchen hat sich ihr Körper von 37 Grad auf etwa 27 Grad heruntergekühlt.

Die prähistorisch anmutende vielfarbige Meerechse erreicht eine Gesamtlänge von 80-130 cm und ein Gewicht von 500 g (Weibchen) bis maximal 1,5 kg (kräftige Männchen). 
Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei etwa 30 Jahren. 

Die Galapagos Inseln wurden im 19. Jahrhundert durch die Reisen von Charles Darwin bekannt. Auf den Galapagos-Inseln im Pazifik konnten sich fünf Millionen Jahre lang Tiere und Pflanzen ungestört entwickeln. Darwin beobachtete diese in der Abgeschiedenheit der Inseln spezialisierten Pflanzen und Tierarten und entwickelte hier die gedanklichen Grundlagen von Darwins Evolutionstheorie.

Bild: Galapagos Meeresleguan
Foto: Galapagos Marine Iguana - Amblyrhynchus Vristatus (Galapagos Leguan / Meerechse)

nach oben                                                 >> Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien I. Allgemein Teil Iguanidae


2. Iguanidae Gattung: Brachylophus - Die Fidschileguane 

Brachylophus, (Fidji Iguana) ist eine großartige, seltene und vom Aussterben gefährdete Leguan Gattung mit mehreren Unterarten, die alle als Fidschi-Leguan bezeichnet wird.  
Fidschi-Leguane leben vorwiegend auf Bäumen. Er sieht fast aus wie ein schlanker Grüner Leguan mit leuchtenden türkisen Streifen, einem kleineren Kopf und weniger ausgeprägten Rückenstacheln.
In Stress Situationen wechseln Sie Ihre Farbe von hellgrün in ein dunkleres grün. 
Brachylophus fasciatus, der Gebänderte Fidschi Leguan ist auf den karibischen Inselgruppen Fidschi und Tongaist im Regenwald verbreitet, er ist reiner Vegetarier und erreicht eine Gesamtlänge von etwa 80cm.
Fidschi Leguane werden vereinzelt im Handel als Terrarientiere angeboten, sind angeblich schwieriger als wie zum Beispiel Grüne Leguane zu halten.  >> Ernährung und Haltung Fidschi Leguan

Bild: Fidji Iguana - Brachylophus Fasciatus
Foto: Fidji Iguana - Brachylophus Fasciatus (Gebänderter Fidschi Leguan)

Eine zweite Art, der Brachylophus vitiensis kommt nur auf einer kleinen Fidschi Insel Yaduataba vor.

Bild: Fidschi Leguan - Brachylophus Vitiensis
Foto: Fidji Iguana - Brachylophus Vitiensis (Fidschi Leguan)

nach oben                                                 >> Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien I. Allgemein Teil Iguanidae


3. Iguanidae Gattung: Conolophus - Die Drusenköpfe 

Conolophus ist der Festland Bruder von Amlyrhynchus cristatus. Der Drusenkopf ist mit seinen 
2 Arten Conolophus
Subcristatus und Conolophus Pallidus endemisch auf den Galápagos-Inseln beheimatet. Genauer auf Santiago, Santa Cruz, Isabela, Fernandina und Süd-Seymour. Der Santa-Fé-Drusenkopf (Conolophus pallidus) ist auf der Insel Santa-Fé beheimatet.

Drusenköpfe können 120 bis 150 cm lang werden und erreichen ein Gewicht von 5-7 kg, selten bis 12 kg. Der Drusenkopf hat einen gelblichen Kopf, rostroten Rücken mit kräftiger Kamm und ist an den Seiten dunkelbraun. Seinen Namen hat der Drusenkopf von seinen drüsenartigen Poren am Kopf. 

Die Nahrung besteht aus Pflanzen z.B. von Opuntien, sie klettern dabei bis in die 450m hohen Berge. 
In Flachland verzehren sie Blätter, Früchte aber vorwiegend die wildwachsenden Kakteen. 

Die Galápagos-Inseln im Pazifik, die zu Ecuador gehören, bestehen aus 13 großen und über 40 kleinen Inseln. Von den Inseln sind nur vier bewohnt (Isabela, San Cristóbal, Santa Cruz und Santa María) und nur einige weitere für Touristen geöffnet. Dadurch, dass die Drusenköpfe vor den Menschen keine Angst hatten, wurden sie von den Seefahrern, die die Inseln anliefen gejagt und verzehrt. Auf einigen Inseln ist de Drusenkopf ausgerottet, auf einigen ist sein Bestand kritisch.

Bild: Drusenkopf Leguan / Galapagos Landleguan
Foto: Galapagos Land Iguana - Conolophus Subcristatus (Galapagos-Landleguan / Drusenkopf)

nach oben                                                 >> Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien I. Allgemein Teil Iguanidae


4. Iguanidae Gattung: Ctenosaura - Die Schwarzleguane 

Ctenosaura sieht aus wie eine Kreuzung zwischen Cyclura, mit seiner stumpfen grauen Farbe, 
und dem Grünen Leguan mit dem annähernd gleichen Körperbau. 
Sie werden aufgrund Ihrer Färbung oft als Schwarze Leguane oder wegen ihrer Stacheln auf dem Schwanz als Stachelschwanzleguane im Deutschen bezeichnet, 

Ctenosaura Similis - Schwarzer Leguan 1 - Das Verbreitungsgebiet (Gemeiner) Schwarzer Leguane liegt vom südlichem Mexiko, über Costa Rica bis Panama sowie auf einigen Karibischen Inseln.

Die Schwarzen Leguane werden mit 1,20 m nicht so groß wie die Grünen Leguane und sie sind auch nicht so auffällig gefärbt. Männchen haben einen hohen Rückenkamm als die Weibchen. Die Färbung reicht von hellem Braun oder beige bis hellblau-grau mit schwarzen Querbändern im zunehmenden Alter bis in tiefe schwarz.

Schwarze Leguane leben in großen Verbänden zusammen. Der Anführer ist das stärkste Männchen aber jedes Männchen hat sein eigenes Revier das verteidigt wird. Die Schwarzen Leguane sind vorwiegend Vegetarier, fressen aber auch Insekten, Krabben und Mäuse.      >> Haltungsbeschreibung

Bild: Stachelschwanzleguan
Foto: Ctenosaura Similis - Iguana Negra (Schwarzer Leguan / Stachelschwanzleguan)

Ctenosaura palearis - Schwarzer Leguan 2 - Dieser schwarze Leguan bewohnt die tropischen Trocken- und Feuchtwälder sowie Flusssenken im Flachland Südamerikas. Obwohl die Jungtiere häufig am Boden anzutreffen sind, ist Ctenosaura palearis ein baumbewohnender Leguan.  Der schwarze Leguan Ctenosaura palearis ist eine mittelgroße Leguan Art und erreicht eine Gesamtlänge von 58 cm. Im Gegensatz zu den meisten anderen Ctenosaura-Arten besitzt der Schwarze Leguan eine Kehlwamme, die eine Größe von bis zu 4 cm erreichen kann. Das Verbreitungsgebiet von Black Iguana ist das tropische Mittelamerika, Guatemala, Nicaragua und Honduras.

Weiter Informationen zu den Ctenosaura.Arten: acanthura, alfredschmidti, bakeri, clarki, defensor, flavidorsalis, hemilopha, melanosterna, oedirhina, oaxacana, pectinata, quinquecarinata
finden Sie unter >> www.westcoastiguana.com

nach oben                                                 >> Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien I. Allgemein Teil Iguanidae


5. Iguanidae Gattung: Cyclura - Die Wirtelschwanzleguane 

Cyclura sind große und kräftige Echsen, die recht prähistorisch aussehen. Sie kommt in acht Arten auf den karibischen Inseln vor. Diese Echse ist als Haustiere recht teuer zu kaufen, da nur Nachzuchten gehandelt werden dürfen. 
Einige Cyclura-Arten haben rote, orange, pinkene, blaue, gelbe und andere kräftige Farben, während andere nur grau oder blau-grau sind. 
Umgangssprachlich werden diese Arten Fels-Leguane genannt.

Cyclura Cornuta Der Nashornleguan zählt mit seiner Gesamtlänge von bis zu 1,20 bis 1,40 Metern und einem Gewicht von vier bis sechs Kilogramm zu den größten Echsenarten. Auf der Nase tragen sie bis zu drei sichtbare Hörner, denen sie ihren Namen verdanken.
Nashornleguane kommen auf der Insel Hispaniola (Haiti und Dominikanische Republik) in der Karibik vor.
Der Nashornleguan lebt in Kolonien, jedoch während der Fortpflanzungszeit rivalisieren die Männchen miteinander und danach die die Weibchen um die besten Eiablageplätze. Sie legen Gänsegroße Eier mit weicher Schale in eine gegrabene Eiablagekammer. Die Jungtiere schlüpfen nach ungefähr 2,5 - 3,5 Monaten mit einer Größe von 26-28 cm und 40-46 g Gewicht. Nashornleguane sind Vegetarier, die nur gelegentlich einige Insekten und andere Kleintiere verspeisen.

Nashornleguane sind sehr stark bedroht, so dass sie bereits vor Jahren in Anhang I des Washingtoner Artenschutzübereinkommens aufgenommen wurden. Die Bedrohung ist darauf zurückzuführen, dass Nashornleguane und ihre Verwandten, die Wirtelschwanz Leguane auf anderen Karibikinseln, als ein schmackhafte Fleisch Delikatesse abgeben und dementsprechend gejagt werden.

Bild: Nashornleguan
Foto: Cyclura Cornuta (Nashornleguan)


Cyclura nubila nubila
- Kuba Wirtelschwanzleguan - Der Kuba Wirtelschwanz Leguan ist wie der Name schon vermuten lässt auf der Karibikinsel  Kuba und einigen Küsteninseln (Cayo Largo del Sur) verbreitet. Der Kuba Leguan lebt bevorzugt im küstennahen, felsigen Bereich, die Vegetation besteht dort vorwiegend aus Buschgewächsen, kleineren Stechpalmenarten und Kakteen der Gattung Opuntia.
Der Cuba Iguana Cyclura Nubila ist die größte Art seiner Gattung, mit einer Gesamtlänge von 150 cm. Auf der an Cayo Largo del Sur angrenzenden Insel "Iguana Island" gibt es eine größer Population (ca. 300 Tiere) dieser stattlichen Echsen.

Bild: Cyclura nubila  - Der Kubaleguan
Foto: Cyclura Nubila Nubila - Cuba Iguana (Kubanische Wirtelschwanz Leguan)

Cyclura lewisi - Blauer Leguan - Der Blaue Leguan gehört zu den seltensten Schuppentieren weltweit. Sein Lebensraum auf Grand Cayman schrumpft durch die zunehmende Bebauung der Insel. Eingeführte Fressfeinde wie Hunde und Katzen dezimieren neben den natürlichen Feinden wie Schlangen den Bestand der Reptilien. Zum ihrem Schutz wurde 1990 auf der Insel Grand Cayman das Iguana Recovery Programm gegründet.
Der Blue Iguana lebt endemisch auf der Insel Grand Cayman, sie ist die größte der drei Kaimaninseln in der Karibik südlich von Kuba. Früher als Cyclura nubila lewisi bezeichnet ist eine Unterart vom kubanischen Leguan (Cyclura nubila nubila)

Blauer Leguan - Cyclura nubila lewisi
Foto: Cyclura Lewisi - Blue Iguana (Blaue Leguan)

Weiter Informationen zu den Cyclura Arten: cornuta, carinata, cychlura, collei, nubila, pinguis, rileyi, ricordi finden Sie unter >> www.cyclura.info

nach oben                                                 >> Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien I. Allgemein Teil Iguanidae


6. Iguanidae Gattung: Dipsosaurus dorsalis - Der Wüstenleguan 

Dipsosaurus ist ein Wüstenleguan der im Südwesten der USA, in Mexiko und auf den Inseln im Golf von Mexiko vorkommt. Diese Echsen sind eine kleinere Leguanart und erreichen eine Gesamtlänge von 40 Zentimetern. Er bewohnt trockene und halbtrockene Wüstenregionen, und ernährt sich überwiegend vegetarisch, frisst aber durchaus auch Insekten.
Wüstenleguane leben in selbst gegrabenen oder in verlassenen Bodenhöhlen. Ein Männchen und mehrere Weibchen teilen sich ein Revier. Bei Gefahr können Sie auf ihren Hinterbeinen laufen und so bis 15 km/h erreichen, in dieser halb aufrechten Haltung ein kurzes Stück über die Wasserfläche zu laufen

Bild: Wüstenleguan
Foto: Dipsosaurus Dorsalis (Wüstenleguan)

nach oben                                                 >> Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien I. Allgemein Teil Iguanidae


7. Iguanidae Gattung: Iguana - Grüne Leguane 

Die Gattung der Iguana teilt sich in zwei Arten: Iguana iguana und Iguana delicatissima.

Iguana iguana - Der Grüne Leguan ist ein Baumbewohner und in Mittelamerika und Südamerika weit verbreitet. Grüne Leguane, insbesondere Männchen werden bis zu 2 Meter, einzelne sogar größer. 
Er ernährt sich ausschließlich von Pflanzen und Ost und eines der beliebtesten Terrarientiere.
>> Verbreitungsgebiete  >> Verhalten und Zucht  >> Leguan Terrarium  >> Grüner Leguan Ernährung

Bild: Green Iguana Iguana
Foto: Iguana Iguana - Green Iguana (Grüner Leguan) 

Wie bereits vorher angemerkt sind Taxonomen immer auf der Suche nach neuen Einteilungen der Arten, die ihnen nicht richtig eingeordnet vorkommen.

Vor nicht all zu langer Zeit waren Iguana iguana in zwei Unterarten eingeteilt:

Iguana iguana iguana und Iguana iguana rhinolopha

Einige Wissenschaftler waren der Ansicht, das sich mit Iguana Rhinolopha eine Unterart herausgebildet hat, aber nähere Untersuchungen haben diese These nicht aufrecht erhalten können.
Deshalb wurde diese Unterteilung auch wieder aufgehoben.

Vielleicht habt ihr schon einmal Grüne Leguane mit kleinen "Hörnern" auf der Nase gesehen.

Bild: Green Iguana Rhinolopha
Foto: Iguana Iguana Rhinolopha - Green Iguana Rhinolopha 

Iguana delicatissima kommt ausschließlich auf den niederländischen kleinen Antillen, Sankt Martin, Antigua und Dominica vor. Der Karibische Grüne Inselleguan unterscheidet sich äußerlich etwas von Iguana iguana, da die große Schuppe an der Wange fehlt und er besitzt zusätzlich 2-3 Hörner direkt 
auf der Schnauze und eine Reihe vergrößerte Schuppen am Unterkiefer. 
Ebenso wie sein Iguana-iguana auf dem Festland bewohnt der Grüne Inselleguan in seiner karibischen Inselwelt ein weites Spektrum von Lebensräumen. Man findet Ihn von feuchten Tropenwäldern über Trockenwälder, Buschgebiete und Farmland bis hin zu dürren Felsgegenden, wo lediglich Kakteen und einzelne trockene Sträucher vorkommen. Der Karibische Leguan ist auch als Lesser Antillean Iguana (Antillenleguan) und West Indian Iguana (Westindischer Leguan) im englischsprachigen Raum bekannt.

Iguana Delicatissima - Grüner Antillen Insel Leguan
Foto: Iguana Delicatissima - Green Lesser Antillean Island Iguana (Grüner Antillen Insel Leguan)

nach oben                                                 >> Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien I. Allgemein Teil Iguanidae


8. Iguanidae Gattung: Sauromalus - Die Chuckwallas 

Sauromalus, der allgemein Chuckwalla heißt, lebt in den Wüsten der Südwest-Staaten, Mexiko und auf den Inseln im Golf von Kalifornien. Von dieser Gattung gibt es sechs Arten.

Bild:  Sauromalus Obesus - Chuckwalla
Foto: Sauromalus Ater / früher Sauromalus Obesus (Chuckwallas)

nach oben                                                 >> Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien I. Allgemein Teil Iguanidae


Mit Ausnahme aller Cyclura und Brachylophus-Arten sind Leguane nicht vom Aussterben bedroht. Trotzdem sind einige Arten, vor allem der Grüne Leguan, in ihrem Lebensraum gefährdet, da immer mehr Regenwald zerstört wird und die Bevölkerungsdichte in ihrem natürlichen Umfeld immer mehr zunimmt.

>> Informationsliste - Die Reptilienfamilie der Leguane (Iguanidae)

nach oben


Erklärung einiger Fachbegriffe

0,1 = weibchen 

1,0 = männchen

1,1 = männchen + weibchen (Paar)

0,0,1 = unklares Geschlecht

GL  = Gesamtlänge (KRL+SL) 

KRL  = Kopf Rumpf Länge (Schnauzenspitze bis Analspalte) 

Lit. = Literatur 

SL = Schwanzlänge Analspalte bis Schwanzende 

WA II  = Washingtoner Artenschutzabkommen, Anhang II 

adult  = geschlechtsreif, Erwachsen 

adultus  = Geschlechtsreifes Exemplar 

Amphigonia retarda = Weibchen besitzen die Fähigkeit, den männlichen Samen über längere Zeiträume zu speichern und befruchtungsfähig zu halten 

arborial  = in der umgebung von Bäumen lebend 

arborical  = auf Bäumen lebend 

arid  = trocken 

Biotop  = Lebensraum, einschließlich der klimatischen Verhältnisse, Pflanzen, Tiere, Flüsse, usw. 

biped/bipedisch  = zweibeiniges laufen 

caudal  = den Schwanz betreffend 

dorsal  = den Rücken betreffend 

Dorsalia  = Rückenschuppen 

Femoralporen  = Schenkelporen 

Genus  = Gattung 

Habitat  = Wohngebiet einer Art 

Habitus  = Aussehen, äußeres Erscheinungsbild 

Hemipenes  = paariges Begattungsorgan männlicher Reptilienheterogen = uneinheitlich, aus Ungleichartigen
zusammengesetzt 

homogen  = gleichartig, gleichmäßig aufgebaut 

inc. sed. = unsichere Zuordnung 

inhomogen = nicht gleichartig 

Inkubationsdauer  = Entwicklungsdauer der Eier 

juvenil = jugendlich 

Kopulation = Paarung 

lateral = die Seiten (Flanken) betreffend 

Latteralia = Seitenschuppen 

mimetisch = die Mimese betreffend unter anderen die Farbanpassung an die Umgebung 

monotypisch = nur eine Art pro Übergeordneten Rang 

Ocelle = runder Fleck mit einem hellen/dunklen Kern und einem hellen/dunklen Rand 

Population = Fortpflanzungsgemeinschaft eines definierten Gebietes 

Praenalporen = Poren vor der Analspitze 

Sexualdimorphismus = unterschiedlicher Gestalt oder Färbung von Männchen und Weibchen einer Art 

Species = Art 

Subspecies = Unterart 

Tympanum = Trommelfell 

Typusexemplar = Belegexemplar, nach dem eine Art beschrieben wurde 

ventral =den Bauch betreffend 

Ventralia = Bauchschuppen 

vertrebal = die Rückenmittellinie betreffend 

wirtelförmig = quirlförmig

 

nach oben


 
 

Grüne Leguane im Terrarium  - Haltung und Wissenswertes zum Grünen Leguan  lat. Iguana-Iguana

| Kontakt & Email | Fragen & Hinweise | Gästebuch | Link-ListeGreen-Iguana.net zu Ihren Favoriten ? |

Verbreitung | Verhalten | Körper | Organe | Arten | Terrarium | Ernährung | Krankheit | Forum | Fotos |

 www.GREEN-IGUANA.net

Besuchen Sie auch unsere Partnerseiten:  

Digitalkameras | Hochzeitsfotografie | Leipzig Stadtmagazin | Thailand-Hotels | Thailand-Reisen | Billigflug | Kredite im Vergleich

Webseiten Erstellung & Fotos:  

Letzel Media Webdesign Leipzig

Leipzig